Schlagwort-Archive: Griechenland

Der Meltemi – Ετήσιοι Άνεμοι

#26, 7. Juli 2019.

Der Meltemi ist der zuverlässig jährlich wiederkehrende Wind der Ägäis. Zum Segeln super aber zugleich auch gefürchtet, da er phasenweise stürmisch sein kann. Dieser Wind und die Geographie der steilen hohen Landmassen machen die griechische Ägäis zu einem äußerst anspruchsvollen Segelrevier.

In diesem Podcast diskutiere ich Ursache und Auswirkung des Meltemi und was das für das Segeln in der Ägäis bedeutet. Empfang und Systematik der Marine-Wettervorhersage von Olympia Radio per UKW-Funk erkläre ich anhand einiger Hörproben.

Rundschau, Bora-Analyse

#15, 28. Februar 2019.

In diesem Podcast gibt es allerlei aktuelle und interessante Themen.

In der vorherigen Episode #014 habe ich sehr ausführlich über die Bora in der Adria berichtet. Wie es der Zufall will gab es in den vergangenen Tagen eine außergewöhnlich heftige Bora mit Windgeschwindigkeiten bis zu 100 Knoten. Ich analysiere hier diese Situation wieder anhand von Bodendruckkarten und es gibt dazu interessante Informationen von Sebastian Wache.

Was tut sich bei den Gold-Globe-Race-Teilnehmer, wieder etwas über Bootsversicherung und welche nautische Literatur eignet sich für Griechenland? Das alles in diesem Podcast!

Expedition Nordägäis

Freshwater Bay Limnos
Freshwater Bay, Limnos.

Kykladen, nördliche Sporaden und Dodekanes sind die Standardsegelreviere, der Griechenlandseglerinnen und -segler. Dabei gibt es noch viel mehr, fernab von den typischen Trampelpfaden. Man muss nur weiter fahren 😉

»The islands are to the large extent off the tourist track.«

Aus Rod Heikells „Greek Waters Pilot” über die östlichen Sporaden.

Dieser Segeltörn ist eine zweiwöchige Expedition in die Nordägäis zu den östlichen Sporaden und richtet sich an all jene, die auf der Suche nach Segelabenteuer unter harten Bedingungen, Langfahrtflair und authentischen griechischen Orten ohne Massentourismus sind.

Expedition Nordägäis weiterlesen

Funk-Seewetterberichte verstehen

BK_BodAna_k2125_C_1408300000Funk-Seewetterberichte sind weltweit über UKW- oder Kurzwellenfunk empfangbar. Was sich im ersten Moment wie Kauderwelsch anhört, ist jedoch einfacher zu verstehen, als man glaubt. Dieser Artikel erklärt die Grundprinzipien professioneller Seewetterberichte.

Ein wichtiges Thema auf jedem Törn ist das Wetter, nach dem sich die gesamte Planung und der Ablauf eines Törns richtet (bzw. richten sollte). Man benötigt als Skipper kein Meteorologiestudium — mit entsprechendem Grundwissen über das Wetter, Eigenbeobachtungen, einem brauchbaren Wetterbericht und evtl. einer Bodendruckkarte ist man durchaus in der Lage, für die nächsten ein bis drei Tage eine ausreichend zuverlässige Prognose zu machen.

Dieser Artikel beschreibt, wie man am einfachsten zu einem Funk-Wetterbericht kommt und wie diese aufgebaut sind. Weiter unten sind zwei Beispiele zum Üben eingefügt, von Olympia Radio (Griechenland) und Split Radio (Kroatien), und ein Bonustrack.

Funk-Seewetterberichte verstehen weiterlesen

Teures Datenroaming im Ausland — na und?

WIFIIm Internet online zu sein ist heute nichts Ungewöhnliches, ganz im Gegenteil, es gehört eigentlich zu den normalen Gewohnheiten bzw. Tätigkeiten des täglichen Lebens. Und das natürlich auch während eines Segeltörns.

Ich selbst bin es seit je her gewohnt, die aktuellen Wetterberichte von Olympia Radio, Split Radio oder anderen nationalen Stationen per UKW-Funk zu empfangen, finde es aber mittlerweile auch sehr praktisch, wenn man zusätzlich am Smartphone über das Internet eine aktuelle Bodendruckkarte zur Verfeinerung des Wetterberichtes hat, oder auch einfach nur, um bei mehrwöchigen Törns hie und da mal Kontakt mit der Heimat aufnehmen zu können, ohne dass einem bei der anschließenden Telefonrechnung die Tränen kommen. Teures Datenroaming im Ausland — na und? weiterlesen

FB-2 Ausbildungstörn in Griechenland

lesbos_tetraVom 5. bis zum 19. Juli 2014 bieten wir einen FB-2 Ausbildungstörn an. Auf dem Törn sind derzeit noch 2 Kojen frei.

Der Törn richtet sich nach den Ausbildungs- und Prüfungsrichtlinien von Sail AUSTRIA und bietet eine fundierte fachliche und praktische Ausbildung, um eine Yacht sicher im Küstenbereich, d.h. im Fahrtbereich 2 bis 20 Seemeilen vor der Küste bzw. vorgelagerten Inseln, führen zu können. FB-2 Ausbildungstörn in Griechenland weiterlesen

Abenteuer-Segeltörn Griechenland 2014

grflagWer im Sommer den  Alltag hinter sich lassen möchte und Lust auf ein richtiges Abenteuer hat, der ist auf diesem Segeltörn richtig. Wind, Wellen, Sonne, Sand und Meer, verschlafene Dörfer auf Inseln der Antike, Retsina, süßer Rotwein und griechischer Bauernsalat warten auf eine abenteuerlustige Crew.

Der Ausgangspunkt dieses Törns ist Athen. Die genaue Route steht noch nicht fest, voraussichtlich werden wir aber die Kykladen streifen und danach Kurs auf die nördlichen und östlichen Sporaden, oder den Dodekanes nehmen. Das Endziel dieser Reise wird wieder Athen sein.

Abenteuer-Segeltörn Griechenland 2014 weiterlesen

Törnbericht Ägäis 2008

Seit langer Zeit habe ich vor endlich auch einmal einen Törnbericht zu schreiben. Bisher habe ich nie die Zeit dafür gefunden, oder mir zumindest nicht die Zeit genommen 😉

Seit langem führe ich Urlaubstörns mit verschiedensten Crews, hauptsächlich in Kroatien, bei denen immer wieder der eine oder die andere dabei ist, die gerne einmal “richtig” segeln würden. “Richtig” in diesem Zusammenhang bedeutet mit Wind von mehr als nur 4 Bft und auch weitere Distanzen. Meiner Beobachtung nach fährt der typische Kroatiensegler bei mehr als 4 Bft ohnehin in den nächsten Hafen, weil es sowieso “viel zu gefährlich ist” und bei Tagesetappen von mehr als 10 Seemeilen, … naja.

Hase, Gisi, Sigrid, Armin, Düri, Petra, Bernhard.

So ist also eine Gruppe von ambitionierten Seglerinnen und Seglern nach Süden aufgebrochen, um zwei Wochen lang die Ägäis zu erkunden, oder zumindest einen Teil davon. Das gemeinsam vereinbarte Ziel lautete 1000 Seemeilen, obwohl sich das, gleich vorweggenommen, nicht ganz ausgegangen ist. Insgesamt waren wir sieben Leute, also sechs mal Crew und Skipper (meine Wenigkeit), was ideal für das englische Wachrad war. Die Crewgröße war natürlich kein Zufall 😉 Törnbericht Ägäis 2008 weiterlesen